Aus: "Soester Anzeiger" vom 24. Dezember 2012

THTR: SPD-MdL Römer diffamiert kritische Fragensteller

Die neuesten Äußerungen von dem SPD-Landtagsabgeordenten Norbert Römer über die gefundenen Kügelchen am THTR (Thorium-Hochtemperaturreaktor) in Hamm haben leider ein wichtiges Thema zu einer engstirnigen parteipolitischen Auseinandersetzung zwischen SPD und CDU herabgewürdigt. Dies ist sehr bedauerlich. Sie werden weder der Sache gerecht, noch den Menschen, die hier wohnen.

2016: 40 Jahre BI HammWir alle haben ein Recht darauf zu erfahren, ob die Kügelchen radioaktiv und gefährlich sind. Die kritischen Nachfragen der Bürgerinitiative Umweltschutz Hamm beim NRW-Umweltminister und die Forderung nach wirklich umfassenden, gründlichen Untersuchungen sind weder Panikmache noch begründen sie sich auf "Verschwörungstheorien".

Wir wollen einfach nur Klarheit. In den bisherigen Untersuchungen vermissen wir diese Klarheit. Zahlreiche Ungereimtheiten und Ungenauigkeiten bei den von der LIA angewandten Messverfahren wurden von Herrn Gabriel beanstandet. Deswegen sollte dieser Kritik nachgegangen werden. Nicht mehr und nicht weniger. Wir stellen keinerlei Behauptungen auf, sondern bestehen auf eine sachgemäße Beantwortung unserer Fragen. Mit voreiligen Statements halten wir uns ganz bewußt zurück.

KügelchenWenn der SPD-Landtagsabgeordnete uns jetzt als "Ängsteschürer" diffamiert, sollte die Rolle seiner Partei bei Bau, Betrieb und den Störfällen des THTR nicht vergessen werden: Es war die SPD, die sich jahrzehntelang massiv für den Bau des THTR eingesetzt hat. Es war die SPD, die sich mit Zähnen und Klauen trotz Störfallserie für seinen unverantwortlichen Weiterbetrieb einsetzte. Es war Ministerpräsident Rau, der nach Tschernobyl zwar viele Atomkraftwerke verbal in der Opposition abschalten wollte, aber den THTR als Allerletztes am St. Nimmerleinstag. Und es war die SPD-Landtagsfraktion, welche die Weiterforschung an der Kugelhaufentechnologie finanziell unterstützte sowie den Weiterverkauf der THTR-Patente und des zweifelhaften Know hows in die ganze Welt auch 20 Jahre nach dem Störfall zulies.

Für diese katastrophale Energiepolitik war die SPD in der NRW-Landesregierung verantwortlich. Ob sie für eine ganze Anzahl von Krebs- und Leukämietoten in der Umgebung des THTR ebenfalls mitverantwortlich ist, darüber will Norbert Römer die Öffentlichkeit offensichtlich lieber im Unklaren lassen.

THTR-Rundbrief Nr. 140,  TitelbildAnmerkung

In diesem Leserbrief habe ich während der turbulenten Auseinandersetzungen um die gefundenen THTR-Kügelchen in Hamm kurz und knapp dargestellt, worum es uns als Bürgerinitiative ging. Es ist typisch und bezeichnend, dass uns im Soester Anzeiger vom 21. 12. 2012 ausgerechnet ein prominenter SPD-Abgeordneter aus dem NRW-Landtag angegriffen hat, weil wir Aufklärung über den Sachverhalt gefordert hatten.

Weitere Infos zu den Kügelchen:

https://www.reaktorpleite.de/43-frontpage/thtr-rundbriefe/rundbriefe-2012/432-thtr-rundbrief-nr-140-dezember-2012.html

Seitenanfang

Afrikaans Arabic Basque Bulgarian Chinese (Simplified) Czech Danish English French Greek Hindi Indonesian Italian Japanese Korean Persian Portuguese Russian Spanish Turkish Vietnamese Yiddish